Menü Schließen

Manuelle Lymphdrainage in Kombination mit Kompressionstherapie

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Form der medizinischen Massage. Dabei regen wir den Transport der Lymphflüssigkeit in den Lymphgefäßen durch verschiedene, sanfte Grifftechniken an. Diese Methode der Physiotherapie kann beispielsweise bei schweren orthopädischen Verletzungen oder nach Operationen angewendet werden um Symptome wie Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren. Die Manuelle Lymph­drainage ist meistens eine sehr sanfte Therapiemethode, welche sich der Entstauung geschwollener Körper­regionen widmet.

Die Ursachen von Ödemen können unterschiedlich sein. Häufige Gründe sind die Folge von Traumen oder chirurgischen Eingriffen, es können aber auch genetische, angeborene Defekte des Lymphsystems eine Ursache sein. Um die Manuelle Lymphdrainage optimal zu unterstützten, findet diese Behandlung meistens in Kombination mit einer Kompressionstherapie statt. Bei der Kompressions­therapie werden die entsprechenden Extremitäten mit einem Kompressionsverband eingewickelt, um so die Entstauung der Gefäße nachhaltig zu unterstützen.

Manuelle Lymphdrainage
Manuelle Lymphdrainage

Ziele der Lymphdrainage und Kompressionstherapie

Die Effekte der manuellen Lymphdrainage in Kombination mit der Kompressionstherapie äußern sich in verschiedenen Formen. Das verhärtete Gewebe wird gelockert, das Immunsystem wird gestärkt, das Nervensystem beruhigt und Schmerzen werden gelindert. Durch die Entstauung kann im Lymphsystem vermehrt Flüssigkeit abtransportiert werden und so werden Giftstoffe schneller aus dem Körper befördert, was die Heilung beschleunigt.